We’re updating our Terms of Service and Privacy Policy

Wir haben Änderungen an unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzrichtlinie vorgenommen, die sich auf den Austausch von Nachrichten zwischen Unternehmen und ihrer Kundschaft auf WhatsApp beziehen. Im Januar 2021 begannen wir mit der Einführung dieser Änderungen. Im Rahmen dieser Aktualisierung stellten wir auch weitere Informationen darüber bereit, wie wir Daten erheben, teilen und verwenden.
An unseren Bemühungen, deine Privatsphäre zu schützen, hat sich nichts geändert. Deine persönlichen Chats sind immer noch durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, was bedeutet, dass niemand außerhalb deiner Chats sie lesen oder anhören kann, nicht einmal WhatsApp oder Meta.
Es liegt in unserer Verantwortung, diese Aktualisierungen deutlich zu erläutern. Folgendes solltest du wissen:
Das hat sich geändert
Du kannst auf WhatsApp mit mehr Unternehmen kommunizieren, um deine Anliegen schneller erledigt zu bekommen als über Telefon oder E-Mail. Dies ist gänzlich optional.
Jeden Tag verwenden Millionen von Menschen WhatsApp, um mit großen und kleinen Unternehmen zu kommunizieren. Du kannst Unternehmen Nachrichten senden, um Fragen zu stellen, Einkäufe zu tätigen oder Informationen zu erbitten. Du kannst frei entscheiden, ob du über WhatsApp mit einem Unternehmen chatten möchtest, und du kannst Unternehmen blockieren oder sie aus deiner Kontaktliste entfernen.
Größere Unternehmen, wie beispielsweise Fluggesellschaften oder Einzelhändler, können von Tausenden von Kund*innen in kurzer Zeit kontaktiert werden, die vielleicht nach Informationen zu einem Flug fragen oder auch eine Bestellung nachverfolgen möchten. Um eine schnelle Antwort sicherzustellen, können diese Unternehmen Meta als Technologieanbieter verwenden, um einige der Antworten in ihrem Namen zu verwalten. Wir werden solche Chats eindeutig kennzeichnen, damit du diese Fälle deutlich erkennen kannst.
Wir haben klarer herausgestellt, wie wir Daten erheben, teilen und verwenden.
Die Änderungen an unserer Datenschutzrichtlinie bieten dir mehr Einzelheiten dazu, wie wir deine Informationen verwalten. Wir haben einige Abschnitte unserer Datenschutzrichtlinie detaillierter ausgeführt und neue hinzugefügt. Außerdem haben wir das Layout der Datenschutzrichtlinie vereinfacht, damit Benutzer*innen besser darin navigieren können.
Einen Bericht zu deinen WhatsApp-Konto-Informationen und -einstellungen kannst du hier herunterladen.

Das ändert sich nicht
Die Privatsphäre und Sicherheit deiner persönlichen Chats mit Familie und Freund*innen werden sich nie ändern.
Weder WhatsApp noch Meta können die Inhalte sehen, die du mit deiner Familie und deinen Freund*innen teilst. Dies schließt deine persönlichen Nachrichten und Anrufe, die von dir geteilten Anhänge und die von dir gesendeten Standorte ein. Wir bewahren keine Protokolle dazu auf, mit wem Nachrichten austauscht werden oder wer wen anruft. WhatsApp teilt deine Kontakte nicht mit Meta.

Du hast die Kontrolle. Es ist deine Entscheidung, ob du deine Telefonnummer mit einem Unternehmen teilst, und du kannst ein Unternehmen jederzeit blockieren.
WhatsApp teilt deine Nummer nicht mit einem Unternehmen, und unsere Richtlinien verbieten Unternehmen, dich über WhatsApp zu kontaktieren, wenn du nicht zuvor zugestimmt hast.
Durch unsere zusätzlichen Datenschutzfunktionen kannst du deine Privatsphäre selbst erhöhen. Du kannst zum Beispiel einstellen, dass sich deine Nachrichten selbst löschen, oder auch steuern, wer dich zu Gruppen hinzufügen kann.

Deine Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen gibt WhatsApp keinerlei zusätzliche Berechtigungen, Nutzungsdaten mit unserem Mutterunternehmen Meta zu teilen.
Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, lies bitte unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Außerdem findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen in diesem Artikel.

Wurde deine Frage beantwortet?
Ja
Nein