Verbreitung von Falschmeldungen verhindern

Labels für weitergeleitete Nachrichten
Nachrichten mit dem Label „Weitergeleitet“ zeigen dir, ob dein Freund oder Verwandter die Nachricht geschrieben hat oder ob sie ursprünglich von jemand anderem stammt. Wenn eine Nachricht über fünf oder mehr Chats weitergeleitet worden ist, bedeutet dies, dass sie mindestens fünf Weiterleitungen vom ursprünglichen Absender entfernt ist. In diesem Fall wird die Nachricht mit einem Doppelpfeil 
und dem Label „Häufig weitergeleitet“ gekennzeichnet. Überprüfe die Fakten, wenn du nicht sicher bist, wer die ursprüngliche Nachricht geschrieben hat. Weitere Informationen zu Weiterleitungsbeschränkungen findest du in diesem Artikel.
Achte auf Vorurteile
Achte auf Informationen, die deine bestehenden Überzeugungen bestätigen. Überprüfe die Fakten selbst, bevor du Informationen teilst. Geschichten, die unrealistisch wirken, sind oft falsch.
Prüfe Informationen mithilfe anderer Quellen
Falschmeldungen („Fake News“) verbreiten sich oft in rasender Geschwindigkeit. Fotos, Audiodateien und Videos können bearbeitet werden, um dich in die Irre zu führen. Selbst wenn eine Nachricht viele Male geteilt wird, macht sie dies nicht wahr. Wenn du eine Falschmeldung erhältst, informiere den Absender, dass er dir inkorrekte Informationen gesendet hat, und empfehle ihm, Nachrichten zu prüfen, bevor er sie teilt.
Wenn du nicht sicher bist, ob eine Information wahr ist, sieh auf vertrauenswürdigen Nachrichtenseiten nach, um zu erfahren, woher der Bericht stammt. Wenn etwas von mehreren Stellen gemeldet wird und es sich um vertrauenswürdige Quellen handelt, ist es wahrscheinlicher, dass die Information wahr ist. Du kannst auch Faktenprüfer zurate ziehen oder dich an Personen wenden, denen du vertraust, um mehr zu erfahren. Eine Liste von Faktenprüfern, die dem International Fact-Checking Network angehören, findest du in diesem Artikel.
Wenn ein Benutzer ständig Falschmeldungen sendet, melde ihn. Informationen dazu, wie du eine Nachricht, einen Kontakt oder eine Gruppe meldest, findest du in diesem Artikel.
Achte auf Nachrichten, die ungewöhnlich aussehen
Viele unerwünschte Nachrichten und Links enthalten Rechtschreib- oder Grammatikfehler oder Aufforderungen, persönliche Informationen preiszugeben. Um zu erfahren, wie du solche Nachrichten erkennst und damit umgehst, lies bitte diesen Artikel.
Hinweis: Wenn du das Gefühl hast, dass du oder eine andere Person seelisch oder körperlich in Gefahr ist, wende dich an deine örtliche Polizei. Lokale Strafverfolgungsbehörden sind auf solche Situationen vorbereitet und können dir entsprechend weiterhelfen.
Weitere Informationen:
Wurde deine Frage beantwortet?
Ja
Nein